Lilalaune incoming

Hey Ihr,

mich hat diese Woche wieder das Lilalaunefieber gepackt. Ich habe mir mal ein paar Lacke geschnappt, die sich schon einige Zeit in meinem Regal tummeln und noch nie den Nagel der Welt erblicken durfte 🙂 .

Ausgewählt habe ich folgende Lacke von links nach rechts:

Sally Hansen essence catrice

  • Catrice Crushed Crystals – 02 PLUMdog Millionaire
  • Loreal – 829 Atomic Purple
  • essence Rock Out – 04 best female
  • Sally Hansen Velvet Texture – Velour
  • Yves Rocher – violett

Preislich gesehen sortieren sie sich wie folgt, gemessen am Preis pro ml:

  1. Essence
  2. Catrice
  3. Yves Rocher
  4. Loreal
  5. Sally Hansen

Ich wusste zwar, dass es sich von Lack zu Lack unterscheidet und vielleicht auch von meiner Tagesverfassung wie viele Schichten ich bei einem Lack gut finde. Bin aber auch wieder um einige Erkenntnisse reicher geworden.

Sally Hansen lila 1 SchichtDas war direkt nach der ersten Schicht (Achtung! Spiegelverkehrte Reihenfolge zum obigen Foto). Für alle blinden Hühner unter euch: Ja, der Mittelfinger ist auch lackiert 😀 man erkennt auf den anderen Bildern dann mehr. Ich bin so positiv überrascht von dem Lack am Daumen (Yves Rocher). Da hätte sogar eine Schicht gelangt um mich zufriedenzustellen. Der Sally Hansen war ganz okay war mir aber noch nicht lila genug. Der Mittelfinger – no comment. Ring- und kleiner Finger sehen aus wie draufgekotzt. I’m sorry. Also auf geht’s in die zweite Runde 🙂 – Ding! Ding!

Sally Hansen 2 SchichtHier noch mal das passende Fläschchen zur Farbe auf den Nägeln. Den Daumen lass ich einfach mal außen vor, von dem war ich sowieso vorher schon hin und weg. Sally Hansen und Catrice, also Zeige- und kleiner Finger haben ordentlich aufgeholt. Sehen jetzt auch ganz akzeptabel aus. aber was is denn bitte mit dem Loreal und dem essence Lack los? Loreal so streifig und hässlich zu lackieren, echt traurig für den Preis und mein Mittelfinger sieht aus als würde der Nagel geradeweg abfaulen. Also gut, ich habe auch einen Moment gebraucht meine Enttäuschung aufzuarbeiten, dass der Essencelack wohl kein sonderlich deckender ist und auch keiner mehr wird. Hat sich zwar vorher schon etwas angedeutet aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt 🙂 .

Sally Hansen 3 Schicht

Das ist jetzt die dritte und letzte Schicht.
Also der Daumen, gell! Ich komm darauf nicht klar 🙂 . Gefällt mir echt gut. Ließ sich auch super lackieren, schön gleichmäßig und einfach toll. Der Sally Hansen sieht immer noch gut aus. Ist auch superschnell trocken gewesen. Siehe da! Der Mittelfinger, man kann etwas Farbe und Glitzer erkennen, was nicht aussieht wie Schimmel. Also gut, Mittelfinger auch okay, wem’s gefällt. Ringfinger mit Loreallack find ich immer noch soooooooooooo schlimm. und der kleine Finger sah nach der zweiten Schicht ja schon super aus.

Diese Farben und Formen auf meinen Nägeln sind auf jeden Fall für verschiedene Vorlieben beispielhaft. Meine Top five (haha, gibt ja nur fünf 😉 ) wären:

  1. Yves Rocher (Daumen)
  2. Sally Hansen (Zeigefinger)
  3. Catrice (kleiner Finger
  4. Essence (ehem. abgefaulter Mittelfinger)
  5. Loreal (Ringfinger)

Ich will an dieser Stelle noch mal ausdrücklichst darauf hinweisen, dass es hier zwei von fünf Lacken, lilafarbene Glitzerlacke sind und diese weder den ersten noch den zweiten Platz belegen. Für alle neu Dazugekommenen: Lilaglitzerlacke und ich leben quasi in Symbiose 😀 .

Ich hoffe ihr hattet eine schöne Woche und genießt jetzt das Wochenende! Die Gute Nachricht zum Schluss: BUNDESLIGA GEHT WIEDER LOS! 😀

 

S.

Der Abschied naht!

Hey,

bevor ich mich in meine Lernpause verabschiede (jaaaaaaaaaaaaaa, es sind schon wieder Prüfungen) habe ich noch zwei weitere Lacke von Sally Hansen inkl. Topcoat, die ich euch zeigen will.

Zum Einen ist das 707 King of Shadows mit dem 704 Chili Flakes…

Sally Hansen

 

 

… und zum Anderen 676 Spruce Up mit 600 Crown Jewels.

Sally Hansen 2

Ich muss zugeben, dass meine Nägel momentan ziemlich kurz sind, da mich das beim vielen Schreiben mit meinem Lieblingsstift etwas stört bzw. mir Zeit raubt. Da ich aber bei den Prüfungen ordentlich ran halten muss was die Zeit angeht, schaffe ich jetzt schon einmal sozusagen Prüfungsbedingungen 😉 . Für alle die mit mir Leiden ab dem 5.12.2015 geht es los. Es fängt an mit Produktion und Logistik, dann Marketing, Unternehmensethik, Bürgerliches Recht und zum Schluss Bildungsmanagement. Damit mir bis dahin nicht langweilig wird darf ich noch eine Hausarbeit bis zum 20.11.2015 schreiben. Ach, das wird toll. Kommen wir aber jetzt zu den wichtigen Dingen im Leben. Nagellack.

Ich habe ganz bewusst diese zwei Farben gewählt. Ich habe das chronische Bedürfnis einfach alle Lilatöne in mein Herz zu schließen, wenn er trotzdem nicht ganz meinen Geschmack trifft kommt einfach etwas mit Glitzer drauf et voilà schon ist alles optimal!

Wer meine Beiträge verfolgt weiß, dass ich Hemmungen habe grünen Nagellack zu lackieren… jetzt habe ich es schon wieder getan und ich muss sagen. Ich hasse grün 😀 . Zumindest Dieses. Da konnte der Glitzerfaktor auch nur bedingt weiterhelfen. Das Gute ist man sieht weniger Grünfläche, aber das ist ja in der Natur heutzutage auch so – und es ist nicht gut!
Somit habe ich mir selbst bewiesen, dass meine Bedenken, dass grüner Lack mir nicht gefällt, in diesem Fall berechtigt waren.

Aber hey, wenigstens habe ich jetzt ein bisschen inneren Seelenfrieden gefunden 😉 .

Habt ihr Hassfarben?

 

S.

Hurra! Es geht wieder los.

Hey,

frisch erholt aus dem Urlaub starte ich nun ins dritte Semester und in die Nagellackoffensive. Ich habe wieder ganz schön viele Lacke unter die Lupe genommen. Ein Gespräch vor ein paar Wochen hat mich zu diesem Beitrag inspiriert. Die Aussage war: Übertrieben deckende Lacke sind hässlich.

Wie gut, dass Geschmäcker bekanntlich verschieden sind. Mir geht es genau umgekehrt, ich finde Lacke die nicht deckend sind völlig unbrauchbar. Das Duell geht also in die nächste Runde!

Es treten an: der Pastel Rose Nr. 11 von Yves Rocher gegen den Mudslide Nr. 250 von Sally Hansen

Yves Rocher rose pastelSally Hansen mudslide

Anhand der Bilder lässt sich schon erahnen, wer welche Eigenschaft besitzt.

Preislich, wenn man auf der Basis gleicher ml ist, ist der Rose Pastel deutlich teurer als der Mudslide. Die Marke Yves Rocher steht allerdings dafür, dass sie mit Pflanzenextrakten arbeitet. Verhältnismäßig bestitzt der Lack wenige ungeeignete Stoffe. Die Problematik der Sally Hansen Lacke hatte ich ja bereits vor einigen Wochen schon detailliert geschildert.

Das Auftragen beider Lacke verlief problemlos, allerdings musste ich tatsächlich drei Schichten auftragen, sodass das Ergebnis des Yves Rochers Lacks so aussieh:

Yves Rocher rose pastel 11Im Vergleich dazu der Sally Hansen Lack nach einmaligem Auftragen:

Sally Hansen 250 mudslideIch verstehe meine Freundin aber wenn ich die Wahl habe nehme ich doch eher Variante 2 🙂 .

Was findet ihr denn schöner? Was geht überhaupt nicht?

Glitzer für Alle!

Hey,

auf der Suche nach einem schönen Lack für den bevorstehenden Urlaub bin ich auf zwei Blautöne gestoßen.

Zum Einen Nr. 708 Teesta Turquoise und zum Anderen Nr. 673 Jaded beide von Sally Hansen. In der Mitte tummelt sich die Nr. 710 Diamond Jubilee.

sally hansen set 710 diamond jubilee

Während „Jaded“ kaum sichtbar ist nach der ersten Schicht punktet „Teesta Turquoise“ mit seiner super Deckkraft beim ersten Auftragen.
Auch beim erneuten Auftragen sind noch Lücken auf dem Nagel zu erkennen. Letztendlich habe ich drei Schichten + Unter- und Überlack gebraucht damit sie jetzt so aussehen, wie sie aussehen. Also echt nervig…

Um meine Nerven zu beruhigen hab ich erst mal eine Portion Glitzer gebraucht. In weiser Voraussicht habe ich den Peel-Off Lack, aus dem letzten Beitrag, vorher aufgetragen.

Beide hatten während der ersten Schicht eine ähnliche Trockenzeit, alle anderen waren dahingehend nicht vergleichbar.

sally hansen 708 Teesta Turquoisesally hansen 672 jaded

 

 

 

 

 

Sally Hansen Lacke der Complete Salon Manicure Reihe zeichnen sich dadurch aus, dass sie lt. Hersteller hochwertig sind und viele positive Eigenschaften mit sich bringen. Diese wären u. a. :

  • Unterlack
  • Stärkung
  • Wachstumsförderung
  • Farbe
  • Überlack
  • Splitter-Schutz
  • Gel-Finish

Bei vielen Lacken treffen genau diese Punkte mit großer Wahrscheinlichkeit zu, allerdings nicht bei allen.
Für 8,95 Euro sind die Lacke jeweils im Drogeriemarkt erhältlich.

S.