Für gepflegte Hände

Huhuu,

hier kommt ein Blog auf den ich mich schon sehr lange freue, denn mein Weihnachtsgeschenk von meiner Freundin K. (aufrichtige Leser/innen kennen sie bereits) bekommt endlich die Aufmerksamkeit, das es verdient.

Es handelt sich hierbei um eine, schon alleine optisch, supergute Handcreme von Gentle. Für alle dm-Abhängigen: die Marke findet ihr bei Douglas 😉 . Sie riecht super süß nach Himbeere und nach Kokos. Ich muss zugeben ich hab eine ganze Weile überlegt, ob ich mir Gedanken über mein Geruchsempfinden machen sollte. Denn ich konnte mir den Kokousgeruch überhaupt nicht erklären 😀 . Jetzt stellt sich heraus, dass ich besser einen Englischkurs belegen sollte. Irgendetwas in mir hat mir vermittelt, dass Macaroon übersetzt Maronen heißt und Maronen schmecken ja echt nach viel aber nicht nach Kokos – nicht mal die verschimmelten. Betrachtet man nun die tatsächtliche Bedeutung, nämlich Makronen, ergibt der Kokosgeruch mit der Bezeichnung auch Sinn. Asche auf mein Haupt.

 

So sieht die Gute aus:

Der Geruch ist super intensiv. Wenn ihr also die Personen in eurer Umgebung mal richtig ärgern wollt mit einem intensiven Himbeer-Kokous-Duft, dann ist sie dafür bestens geeignet. Falls sich jemand darüber beschwert, kein Problem, einfach noch ne zweite Schicht auftragen 😀 .
Die Hände riechen auch den halben Tag wunderbar danach.

!Das einzige was bedenklich ist, sind die Inhaltsstoffe. Darunter fällt z. B. Triethanolamin. Es kann für Störungen im Imunsystem sorgen und auch Hautreizungen bzw. Allergien auslösen!

Die Creme lässt sich aber super verteilen, was auch des gefährlichen Stoffes geschuldet ist, zieht schnell ein und meine Hände fühlen sich super gepflegt an seitdem ich sie nutze.

Es folgen weitere Geschenke 🙂

S.

Florena Anti-Age Handcreme – ein bisschen Regenwald

Huhuuu,

jetzt werde ich euch eine superduper Handcreme vorstellen. Ein Geschenk von Du-weißt-schon-wer, denn ich weiß es leider nicht mehr, nämlich die Handcreme Florena Anti-Age mit BIO-Klettensamenöl für glättende Pflege und aktive Regeneration.

Schon allein die ansprechende Aufmachung der Verpackung lässt uns Werbungsopfer, und ich zähle mich hier durchaus auch dazu, dahinschmelzen (für die, die Lilatöne mögen zählt das auch 😉 ).

Die Handcreme ist doch ein Traum für sich! Keine alternden Hände, ohne Silikone sowie Mineralöle, ja sogar biologisches Klettensamelöl, voll mit Vitamin E, reichlich Pflege und angenehmer Duft. Hier kommt die Bronzesiegerin in der Anti-Age Kategorie für Handcremes 2013, …..

florena handcreme

Wenn ich ehrlich bin bin ich dem Begriff des Klettensamenöls vorher noch nie begegnet, ich hätte mich ihm sonst sicherlich vorgestellt. Es ist aber nicht irgendein Öl, sondern es ist ein Öl mit Komplexen. Ach nein, hat nur einen!
Klettensamenöl enthält einen wichtigen Wirkstoff-Komplex:
natürliches Vitamin E und Beta-Carotin sowie ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Wie konnten wir nur alle ohne dieses Öl überleben?

Zusätzlich hilft es auch Haarausfall vorzubeugen. Also wer’s gern haarig an den Händen mag ist hier genau richtig!

Hört sich doch ziemlich gut an bis jetzt. Das Bedenkliche an dieser Creme ist, dass nicht alle Inhaltsstoffe ein blitzsauberes Image haben.

Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate und Myristat können aus Palmöl hergestellt worden sein. Leider kein Wunderöl, wie unser Klettensamenöl. Anders als dieses, wird es nicht in Deutschland angebaut, sondern in Malaysia und Indonesien. Die Nachfrage nach Palmöl ist allerdings so hoch, dass sogar der dortige Regenwald abgeholzt wird nur um die Gewinnung des Öls voranzutreiben. Der größte Anteil geht aber hierbei nicht in Handcremes der Marke Florena, sondern mit 3/4 in die Lebensmittelindustrie und dann mit etwas weniger als 1/4 in die Kosmetikschiene.

Für mich persönlich ist diese als Creme leider etwas zu schmierig, nicht unbedingt klebrig aber das Einziehen in die Haut dauert gefühlt eine Ewigkeit. Wegwerfen kommt nicht in Frage, immer schön an den Regenwald denken!
Zudem wird sie vor allem für reifere Haut empfohlen, vielleicht bin ich einfach noch zu jung dafür! 🙂

S.